11. Dreieicher Maislabyrinth, Juli/August 2012

Artikel wurde verfasst von am .

Vorhin war ich mit einigen Freunden im Dreieicher Maislabyrinth. Da der Mais momentan ca. 2,60 Meter hoch ist und sehr bald geerntet werden muss, ist heute der letzte Tag gewesen, an dem das Dreieicher Maislabyrinth in diesem Jahr geöffnet hatte. Dementsprechend haben wir uns also Prospekt vom 11. Dreieicher Maislabyrinth trotz einiger Regenschauer auf den Weg gemacht, und das hat sich auch gelohnt.

Für das Dreieicher Maislabyrinth wird jedes Jahr am Stadtrand von Dreieich Götzenhain ein über 15000 m² großes Maisfeld in ein Labyrinth verwandelt. Dadurch, dass der Mais so hoch wird, ist es auch für Erwachsene ein riesiger Spaß.

Zu Beginn haben wir einen Fragebogen mit zehn Fragen zur Region oder über die Landwirtschaft erhalten. Diese Fragen mussten richtig beantwortet werden, um an einer Verlosung von vielen Gewinnen teilzunehmen. Die Antworten auf die Fragen standen auf im Maislabyrinth versteckten Tafeln. Für das Auffinden dieser Tafeln brauchte man aber ein wenig Ausdauer. In einem Labyrinth läuft man nämlich gern mal im Kreis und findet sich plötzlich an Stellen wieder, die einem irgendwie bekannt vorkommen. 🙂

Meine Freunde und ich begegneten immer wieder den gleichen Leuten, die auch auf der Suche nach den richtigen Antworten waren und dabei ebenfalls viel Spaß hatten. Da es der letzte Tag war und um 14.00 Uhr die letzten Zettel zur Verlosung angenommen werden sollten, mussten wir uns sputen (beeilen). Nachdem wir die zehn Antworten endlich gefunden hatten, schafften wir es gerade noch rechtzeitig, den Ausgang zu finden. Wir füllten alle unsere Zettel in Foto vom Besuch des 11. Dreieicher Maislabyrinths Windeseile aus und warfen sie schnell in den Korb, der bereits zur Ziehung der Gewinner abgeholt wurde.

Während wir warteten, stärkten wir uns mit Würstchen und Kuchen. Dann begann sie endlich, die Ziehung der Gewinner. Der Moderator unterhielt alle Gäste, und Familie Frank zog einen Gewinnerzettel nach dem anderen aus einem großen Korb. Während der letzten sechs Wochen, in denen das Dreieicher Maislabyrinth geöffnet war, hatten sich nämlich sehr viele Teilnahmezettel angesammelt. Wir lauschten gespannt und hofften, unsere Namen zu hören, aber dieses Glück hatten wir leider nicht. Unter den Gewinnern waren aber auch ein Teilnehmer aus Heusenstamm und eine gute Freundin aus Dreieich Sprendlingen. So konnten wir trotz fehlendem Gewinn gut gelaunt nach Hause fahren.

Nun freue ich mich schon darauf, im nächsten Jahr wieder im Dreieicher Maislabyrinth herumirren zu dürfen. Dann möchte ich aber noch mehr meiner Freunde mitnehmen.

Bis bald
Euer Heusenstämmchen

Foto vom Besuch des 11. Dreieicher Maislabyrinths Foto vom Besuch des 11. Dreieicher Maislabyrinths



Eine Reaktion zu “11. Dreieicher Maislabyrinth, Juli/August 2012”

  1. Peter

    Wir waren in diesem Jahr auch das erste Mal dort und fanden es super. Im nächsten Jahr lassen wir es uns natürlich auch nicht entgehen. Das ist ein Besuch wert.

Einen Kommentar schreiben

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.